Sonoff S20 mit Tasmota Firmware – Zeitschaltuhr

Ausgangssituation: Es liegt eine Sonoff S20 WLAN-Steckdose mit Tasmota-Firmware vor.

Aufgabe: Steckdose zeitgesteuert an- und ausschalten

Lösung:
Die Tasmota-Firmware ermöglicht das einfache an- und ausschalten per Aufruf einer HTML-Seite. Das ganze geht ohne das aufwendige Einrichten eines Smart-Home Servers.

Mittels eines Linux-Servers, der ggf. ohnehin im Netzwerk ständig läuft – beispielsweise ein Raspberry Pi – lässt sich die besagte WLAN-Steckdose ganz einfach an- und ausschalten.

Zum Einschalten der WLAN-Steckdose (hier beispielhaft mit der IP: 192.168.178.123) erzeugen wir eine Steuerdatei in einem beliebigen Verzeichnis – beispielsweise in /home/pi/sonoff:

cd /home/pi
mkdir sonoff
cd sonoff
echo "wget -O /dev/null -o /dev/null http://192.168.178.123/cm?cmnd=Power%20On" > sonoff_on
chmod u+x sonoff_on

Um die WLAN-Steckdose wieder auszuschalten erzeugen wir noch eine weitere Datei:

echo "wget -O /dev/null -o /dev/null http://192.168.178.123/cm?cmnd=Power%20Off" > sonoff_off
chmod u+x sonoff_off

Anschließend müssen noch zeitgesteuerte Aufrufe der Dateien eingerichtet werden.

Zunächst den Editor der crontab-Datei aufrufen:

crontab -e

Und folgende Zeilen ergänzen – hier sei angenommen, die WLAN-Steckdose soll jeden Tag um 18:03 Uhr eingeschaltet werden:

3 18 * * *     /home/pi/sonoff/sonoff_on

Sowie um 08:12 Uhr wieder abgeschaltet werden:

12 8* * *     /home/pi/sonoff/sonoff_off

Anschließend nicht vergessen, die Änderungen zu speichern! (Strg+X und anschließend Y und ENTER) 🙂

Man kann auch zunächst durch einfachen Aufruf der jeweiligen Dateien das Schalten der Steckdose ausprobieren:

/home/pi/sonoff/sonoff_on

bzw.

/home/pi/sonoff/sonoff_off

Ubuntu 18.04 (Gnome) – Startmenü-Einträge hinzufügen

Falls man eine Anwendung manuell installiert hat und man eine Verknüpfung im Startmenü anlegen möchte, geht das am einfachsten mit dem kleinen Programm “Alacarte”. Zu installieren mit dem Konsolenbefehl:

sudo apt install alacarte

Anschließend findet man das Programm im Startmenü (Symbol mit neun Punkten links unten oder Windows-Taste):

Alacarte über Gnome-Startmenü starten…
Alacarte

Anwenungs-Kategorie auswählen und auf “Neuer Eintrag” klicken…
Anschließend öffnet sich folgendes Formular, in das ein Name für das Startmenü und natürlich der Pfad eingegeben werden müssen:

“Neuer Eintrag” in Alacarte

Wenn sowohl Name und auch ein existenter Pfad eingegeben wurden, kann der Eintrag mit OK übernommen werden und sollte anschließend sofort im Startmenü zu finden sein.

Ich wundere mich ja immer wieder, dass für solch elementare Funktionen selbst in einer Linux-Distribution, die sich auch an normale Anwender richtet, eine zusätzliche Software installiert werden muss.